Bilder

Defibrillator(en) zu völlig überteuerten Kosten?

Defibrillator(en) für Euerbach

 

 
Die Gemeinde beabsichtigt für jeden der drei Ortsteile einen Defibrillator anzuschaffen, was erst einmal positv zu bewerten ist.
Sinn und Zweck dieser Geräte ist es, das sie von jedem Helfer, mit oder ohne Ausbildung eingesetzt werden können.

Der Seniorenbeauftragte Müller geht hier von einem Anschaffungswert von ca. 5000 Euro pro Gerät aus.
lt. Auskunft des Bayrischen Roten Kreuzes, liegt der Anschaffungspreis für ein für Laien voll geeignetem Gerät lediglich bei 800,– bis 1000,– Euro also nur ca. 20 % der Kosten der Geräte die vom Seniorenbeauftragten favorisiert werden. Sprich ein Unterschied in der Gesamtsumme von ca. 12.000 Euro für die es sicherlich sinnvolle Verwendungszwecke im Ort gibt.

Stellt sich nun die Frage ob hier Steuergelder, also Gelder für die jeder einzelne Einwohner Euerbachs aufkommen muss verschwendet werden.

Den Ratsmitgliedern vor allen den Jüngeren sei hier dringend angeraten die bestehenden Angebote zu hinterfragen und gegebenenfalls zu überprüfen wie es zu diesen scheinbar überhöhten Angeboten kommen konnte.

Wie aus dem Artikel der Mainpost vom 01. Mai 2015 zu entnehmen ist wurde von dem Gemeinderat Bernd Schraut der Vorschlag gemacht den/die Defibrillatoren am Feuerwehrauto zu montieren. Als Begründung wurde die Einsatzbereitschaft der Wehr von nur 3 Minuten angegeben.

Zu Bedenken ist, dass diese Geräte für jedermann und zu jeder Zeit erreichbar sein müssen. Dies ist nicht gegeben, wenn das Feuerwehrauto im Feuerwehrhaus steht und auch nicht wenn die Feuerwehr zu einem Einsatz oder einer Bewegungsfahrt ausgerückt ist.
Liebe Räte dies sollten sie bei der Standortwahl berücksichtigen.

Laut Zeitungsmeldung der Mainpost vom 17.09.2015 wurde der Kauf von den 3 besagten Defibrillator (en) zum Preis von 13 284 Euro beschlossen als weit höher als es für eine ausreichende Versorgung nötig gewesen wäre. Jetzt bleibt nur noch die Frage wie unsere Gemeindevertreter den nicht unerheblichen Mehraufwand rechtfertigen wollen.
Immerhin wurde unser Einwand zum Aufstellungsort berücksichtigt. Die Räte entschlossen sich jetzt die Defibrillator (en) an jederzeit zugängliche Orte zu montieren.

Euerbach Teilerfolg bei Barrierefreiheit

Einen ersten Teilerfolg in Sachen Barrierefreiheit

 

 
in der Gemeinde Euerbach konnte wir von der SÖB Euerbach nach regem Schriftverkehr erzielen.

Zumindest wurde dieses Thema im Euerbacher Gemeinderat erneut besprochen und eine Thematisierung erreicht.
Bürgermeister Arthur Arnold täte allerdings gut daran außer zusammen mit Seniorenbeirat, dem VDK und der Nachbarschaftshilfe die Thematik zu beleuchten, auch noch Betroffene in den Kreis aufzunehmen, da Gehende die Problematik von Gehbehinderten nur zum Teil erkennen können.
Wenn man der Pressemeldung vom 18.09.2014 in der Mainpost glauben schenken kann, dann kam der Gemeinderatsbeschluss z.T. auf Grund der eigenen Wahrheit von Bürgermeister Arthur Arnold zustande. Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns bei der Rätin Andrea Lettowsky ausdrücklich für Ihre Ablehnung bedanken, da Sie hiermit zeigte, das Inklusion ein wichtiges Thema darstellt, welches ernst genommen werden muss.

Zu den in der Sitzung angesprochenen Problematik an der B303, ist von unsere Seite noch anzumerken, dass bereits im Jahr 2004 als die Straße neu angelegt wurde, bereits seitens der Gemeinde gegen geltende Vorschriften der Barrierefreiheit verstoßen wurde oder zumindest diese nicht beachtet wurden.

Norbert Sandmann
SÖB Euerbach

Barriereatlas Euerbach

Barriereatlas Euerbach

 

 
Der Barriereatlas Euerbach listet 103 Barrieren für Behinderte, Eltern mit Kinderwagen insbesondere von Zwillingswagen, Personen mit Rollator, vorübergehend Gehbehinderte und Fußgänger im Allgemeinen.

Euerbacher Barriereatlas
Euerbacher Barrierenübersicht

Maßgeblich für die Bewertung sind das
Bayerisches Behindertengleichstellungsgesetz – BayBGG vom 9. Juli 2003
sowie das
Behindertengleichstellungsgesetz – BGG vom 27.04 2002
die
DIN 18040 – Norm Barrierefreies Bauen
und die
DIN 18024-1 – Straßen, Plätze, Wege

Auszug aus dem Bayerisches Behindertengleichstellungsgesetz – BayBGG
Art. 10
Herstellung von Barrierefreiheit in den Bereichen Bau und Verkehr
Abs. 2
„Sonstige bauliche oder andere Anlagen, öffentliche Wege, Plätze und Straßen sowie öffentlich zugängliche Verkehrsanlagen und Beförderungsmittel im öffentlichen Personennahverkehr sind nach Maßgabe der einschlägigen Rechtsvorschriften barrierefrei zu gestalten. “

Bei moderater Auslegung der Vorschriften und ohne Berücksichtigung der Seh,- und Hörgeschädigten ergeben sich
103 Barrieren
Bei genauer Auslegung würde sich eine wesentlich höhere Anzahl ergeben.

Die Behinderungen wurden in 3 Hauptkategorien und 12 Unterkategorien eingeteilt.
Die Hauptkategorien sind:

Barriereatlas Euerbach weiterlesen

Discounter Netto zeigt sich Behindertenfreundlich

Netto Marken-Discount: Fußgängerrampe wurde abgesenkt

 

 
Wieder einmal zeigt sich Netto Marken-Discount behindertenfreundlich.

Wie von uns gewünscht wurde auf unkomplizierter Weise der Zugang von der Hauptstr / B303 zum Netto-Parkplatz abgesenkt.
So ist er neben unseren älteren Mitbürger nun auch für Rollstuhlfahrer nutzbar.

Die SÖB-Euerbach sagt im Namen aller Bürger DANKE.

10.07.2014

Behindertenparkplatz verlegt

Nach Gesprächen mit den Verantwortlichen der Nettozentrale wurde in dieser Woche der hintere Behindertenparkplatz nach vorne in den Eingangsbereich verlegt.
Die Planung zur Absenkung des von uns beanstandeten Bordsteins im Bereich der Fußgängerrampe befindet sich derzeit noch in Bearbeitung.

28.05.2014

Behindertengerechter Zugang und Behindertenparkplätze Netto-Filiale Euerbach

Netto Marken-Discount AG & Co. KG
Kundenservice
Industriepark Ponholz 1
93142 Maxhütte-Haidhof

Sehr geehrte Damen und Herrn,

am Standort der Filiale Euerbach, Oberwerrner Weg 42, 97502 Euerbach ergeben sich nachfolgende Schwierigkeiten für außergewöhnlich Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer.

Zum Einen wurde der Fußweg von der B303 zum Netto-Parkplatz vorbildlich ohne Stufen angelegt und inzwischen mit einem Handlauf ausgestattet, doch leider ist der Zugang auf den Parkplatz nur über eine nicht abgesenkte Bordsteinkante möglich, was für Rollstuhlfahrer eine nicht unerhebliche Barriere darstellt. Zum Anderen befindet sich der 2. Behindertenparkplatz zu weit vom Haupteingang entfernt. Unser Vorschlag währe diesen direkt neben den Ersten an der Zufahrt zu verlegen.

Beide Änderungen sollten mit relativ geringem Aufwand zu bewerkstelligen sein und würde einen großen Beitrag zur Barrierefreiheit bedeuten.

Unverantwortliche Entscheidung „Beseitigung der akuten Unfallgefahr“

Gemeindevertreter sehen offenbar keine Unfallgefahr

 

 
Wie uns mit Schreiben vom 18.09.2014 von der Gemeinde Euerbach durch Bürgermeister Arthur Arnold mitgeteilt wurde, wurde unser Antrag vom 04.07.2014 „Beseitigung der akuten Unfallgefahr besonders für alte und hilfsbedürftige Menschen, im Bereich Goethestr. 4 in Euerbach durch abgesackten Gehsteig“ auf unbestimmte Zeit verschoben.
Euerbach Goethestr. 4

Zitat: „Die angesprochenen Punkte werden nach den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln abgearbeitet“
Diese nach unserer Ansicht unverantwortliche Entscheidung des Euerbacher Gemeinderates vom 17.09.2014 ist zudem absolut unverständlich, da in selber Sitzung das Budget für einen Imagefilm vom Gemeinderat genehmigt wurde.
Unsere Gemeindevertreter müssen sich fragen lassen was mehr zählt,
die Sicherheit der Bewohner oder ein fragwürdiger Werbefilm?